Freitag, 27. Oktober 2017

Warum man sich nicht auf bestimmte Apps versteifen sollte…

Wer sich mit digitalen Medien und educational technology beschäftigt, kann dies auf mindestens drei Arten tun: ausgehend von den Medien, den Methoden oder den Lehr-/Lernzielen. Ich bevorzuge ja den Weg über die Lehr- und Lernziele oder zumindest die Methoden. Es gibt nämlich mehrere Methoden, um ein Lehr- oder Lernziel zu erreichen. Und für jede Methode gibt es unterschiedliche Medien oder Werkzeuge. Die einen eignen sich besser, die anderen schlechter. Denken Sie an einen Hammer und wofür Sie diesen einsetzen können. Was aber, wenn Sie keinen Hammer haben? Dann müssen Sie improvisieren…

Quelle: Pixabay (CC0)

Wenn wir uns auf einzelne Medien oder Werkzeuge versteifen, kann die Enttäuschung relativ rasch relativ groß sein. Nämlich dann, wenn diese ihr Angebot ändern oder gar einstellen. So wie es AudioBoom gerade macht. Dann müssen Alternativen gefunden werden. Wenn Sie also wissen wollen, welche Anwendungen Sie alternativ verwenden können, lesen Sie den folgenden Eintrag.

Es gibt natürlich aber auch Apps, die ihr Angebot kontinuierlich ausbauen und damit auch die Einsatz-Möglichkeiten erhöhen. Das sind mir die liebsten. So beispielsweise Padlet (@padlet), das nicht grundlos als „eierlegende Wollmilchsau“ bezeichnet wird. Nun, ein Alleskönner ist das Werkzeug nicht, aber es gibt zahlreiche Möglichkeiten, es einzusetzen. Ein schönes Beispiel liefert Marie-Hélène Fasquel (@mariehel2) mit ihrer Toolsammlung Our online tools to delve deeper into literature. Auch Richard Byrne (@rmbyrne) hat Padlet den einen oder anderen Beitrag gewidmet, so zum Beispiel 5 Ideas for Using Padlet In School - Suggestions Welcome. Und auch für Vicki Davis (@coolcatteacher) ist Padlet ein "fantastic tool".

Was neu ist an Padlet? Es gibt verschiedene neue Formate, wie das Shelf oder die Canva und dazu einige Templates und Themes, die als Ideenlieferant dienen. Man kann die Posts mittlerweile mit Reactions versehen und unterschiedliche Farben für die Post its, die man am Padlet anheftet, wählen. Und während man synchron arbeitet, aktualisiert das Padlet automatisch dank Focus Mode. Texte und Videos können innerhalb von Padlet konsumiert werden - das ablenkende Verlassen der Padlet-Wand bleibt aus. Man bleibt fokussiert.

Und weil auch ich Padlet sehr gerne nutze, werde ich an einer späteren Stelle einen Blogpost dazu schreiben. Hoffentlich gibt es Padlet noch so lange ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen